KK&K Logo

Über die Gesellschaft:

Zum Zeitpunkt der Veräußerung war die AG Kühnle, Kopp & Kausch ein führender, weltweit agierender Anbieter von Turbomaschinen – Dampfturbinen, Verdichtern und Ventilatoren. Die Anwendungsbereiche der Produkte erstrecken sich vom Einsatz in Kraftwerken über Entschwefelungsanlagen, Raffinerien, Chemie- und Kläranlagen bis hin zur technischen Ausrüstung von Gebäuden. Wesentliche Tochtergesellschaften waren die HV-Turbo mit Sitz in Helsingør (Dänemark) sowie die TLT-Turbo mit Sitz in Zweibrücken und Bad Hersfeld.

Strategie:

Nach dem erfolgreichen Public-to-Private, der vollständigen Integration zuvor getätigter Unternehmenszukäufe und der darauf folgenden konsequenten Neuausrichtung der Unternehmensgruppe wurde die Beteiligung 2006 an Siemens veräußert.

Quick Facts:

Name:  KK&K
Branche:  Turbomaschinen
Sitz:  Frankenthal,  Deutschland
Erwerbsanlass:  Unternehmenausgliederung
Veräußerungsjahr:  2006
Fonds:  GEP II
Umsatz bei Veräußerung:  ∼ 280 Mio. €
Mitarbeiter bei Veräußerung:  ∼ 1.400
zurück zum Portfolio