Sodawerk Logo

Über die Gesellschaft:

Zum Zeitpunkt der Veräußerung war Sodawerk Staßfurt ein führender Soda- und Natronproduzent. Soda gehört neben Kochsalz zu den wichtigsten Ausgangsstoffen für eine Vielzahl synthetisch hergestellter chemischer Produkte. Das Hauptanwendungsgebiet von Soda liegt in der Glas- und der Waschmittelindustrie. Das Sodawerk Staßfurt belieferte die wichtigsten Glas- und Waschmittelproduzenten in Deutschland und dem angrenzenden Ausland. Zusätzlich zu Soda wurde in geringerem Umfang auch Natron produziert. Natron wird in der Lebensmittelindustrie, in der Medizin sowie in einer Vielzahl anderer Industrien verwendet.

Strategie:

Neben der finanziell begleiteten Produktionskapazitätserweiterung von 450.000 Tonnen auf 600.000 Tonnen pro Jahr erfolgte eine durchgängige Rationalisierung und Modernisierung des Werks. Es gelang dem Management, die Vertriebsaktivitäten zu verstärken und insbesondere neue Kunden im benachbarten Ausland zu akquirieren. Die GEP-Fonds veräußerten ihre Beteiligung an die polnische Ciech SA. Durch diese Akquisition stieg Ciech zum zweitgrößten europäischen Sodaproduzenten auf.

Quick Facts:

Name:  Sodawerk
Branche:  Herstellung von Sodaasche
Sitz:  Staßfurt, Deutschland
Erwerbsanlass:  Unternehmensausgliederung
Veräußerungsjahr:  2007
Fonds:  GEP III
Umsatz bei Veräußerung:  ∼ 75 Mio. €
Mitarbeiter bei Veräußerung:  ∼ 380
Website:  ciechgroup.com
zurück zum Portfolio